© NicoElNino - fotolia.com

Handwerkskammern in Niedersachsen transparent

Ein Transparenzportal mit Aussagekraft

Handwerkskammern als öffentlich-rechtliche Einrichtungen der Selbstverwaltung der Wirtschaft sind transparent. Die Vollversammlungen, in denen die Haushaltspläne jeweils beschlossen werden, sind öffentliche Veranstaltungen. Zahlen zu Mitgliedsbetrieben und zur Berufsbildung sind Gegenstand öffentlicher Statistiken und Publikationen, nicht nur seitens der Handwerksorganisation.

Die niedersächsischen Handwerkskammern haben sich entschlossen, weitere Daten zu veröffentlichen und in einem gemeinsamen "Transparenzportal" zu veröffentlichen.

Ergänzend zu den bereits seit geraumer Zeit erfolgten Veröffentlichungen an einheitlicher Stelle in den jeweiligen Internetauftritten, die bundesweit abgestimmt sind, soll mit diesem Portal der Zugang zu den verschiedenen Daten noch einfacher und schneller ermöglicht werden.

Die nachstehenden Daten sind erste Schritte, denen weitere folgen werden.

Einen Zugang zu Datenmaterial über Niedersachsen hinaus finden Sie über das Transparenzportal des ZDH unter: www.zdh.de.

 

Wichtiger Hinweis zum Unterschied doppische / kameralistische Kammern

Im Rahmen ihrer Selbstverwaltungseigenschaft haben es sich die niedersächsischen Kammern zum Ziel gesetzt, einheitlich die kameralistische Buchführung durch die kaufmännische, doppische Buchführung zu ersetzen. Dieser Prozess ist derzeit noch in Bearbeitung. Im Kern dieser finanzsystematischen Umstrukturierung geht es um die Darstellung des tatsächlichen Ressourcenverbrauchs einer Handwerkskammer, der an den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen des Erfolgs, des Vermögens und der Verbindlichkeiten messbar ist.