top of page
Suche

Transformation stärken – Innovationspotenziale des Handwerks nutzen

- Nordkonferenz des Handwerks betont Schlüsselrolle der Handwerksbetriebe -



Mitglieder der Nordkonferenz
© Vanessa Bahr, HWK Schwerin

„Deutschland – und speziell auch der Norden des Landes – muss in der ganzen Bandbreite seiner Wirtschaft seine Innovationspotenziale nutzen. Dazu gehören auch die vielen kleinen und mittleren Betriebe, die vor Ort – insbesondere auch in den ländlichen Räumen die Hauptakteure sind,“ betont Eckhard Stein als Vorsitzender der Nordkonferenz des Handwerks,im Namen seiner Kammerkolleginnen und -kollegen. Für eine erfolgreiche Transformation müsse die Wirtschaft insgesamt gestärkt und für wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen gesorgt werden. „Die Transformation unserer Wirtschaft erfolgt vor allem durch Innovationen. Hierbei muss der Fokus auch auf kleine Betriebe gelegt werden. Die Wirtschaft in Norddeutschland ist eng verzahnt. Alle Betriebe sowohl im Handwerk als auch im Handel oder in der Landwirtschaft sind als Kooperationspartner in den Blick zu nehmen.“


Die Nordkonferenz des Handwerks, bestehend aus 17 norddeutschen Handwerkskammern, tagte in Schwerin, um über die Zukunft des Handwerks und die Herausforderungen der kommenden Jahre zu diskutieren. Ein besonderer Fokus lag hierbei auf dem Thema Innovation und der Rolle von KI und Robotik im Handwerk. Verschiedene Impulsvorträge lieferten viele Ansatzpunkte für Diskussionen auch für eine Innovationsoffensive, die das Handwerk mit einschließt. Das Ergebnis ist ein 6-Punkte-Konzept. Von zentraler Bedeutung sind dabei folgende Punkte:

  • Qualifizierung stärken – Berufliche Bildung als Innovationspolitik für das Handwerk begreifen

  • Innovationsbegriff breit fassen – Handwerk grundsätzlich in alle Technologieoffensiven einbeziehen

  • Kooperationen intensivieren – Handwerk beim Wissens- und Technologietransfer verstärkt mitdenken

  • Experimentier- und Entwicklungsräume schaffen – Projekte gezielt auf Handwerk ausrichten

  • Barrierefreien Datenzugang sichern – faire Einbindung von Handwerksbetrieben gewährleisten

  • Energiewende fair finanzieren – Energieeffizienzprogramme weiterentwickeln


Mit diesen Forderungen soll die Transformation gestärkt und die Innovationspotenziale des Handwerks voll ausgeschöpft werden, um eine nachhaltige und zukunftsorientierte Wirtschaftsentwicklung zu fördern. Details finden Sie in unserem Positionspapier „Transformation stärken – Innovationspotenziale des Handwerks nutzen“.



Hintergrund Die Nordkonferenz repräsentiert den Verbund von 17 Handwerkskammern der Bundesländer Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt (Handwerkskammer Magdeburg) sowie Schleswig-Holstein. Sie vertritt ca. 240.000 Betriebe und knapp 1,32 Mio. Beschäftigte, die einen Umsatz von fast 161 Mrd. Euro erwirtschaften. Die Geschäftsstelle der Nordkonferenz ist bei der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen angesiedelt.


Σχόλια


bottom of page