top of page
Suche

So gelingt Cybersicherheit im Mittelstand

Kostenfreie Online-Veranstaltung für Unternehmen am 10. Oktober


Eine Person schreibt auf einem Laptop und es erscheinen viele Briefumschläge

Die Risiken von Cyberangriffen und Schutz-Strategien für Unternehmen stehen im Mittelpunkt einer kostenfreien Veranstaltung der IHK Niedersachsens (IHKN) und der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen e.V. (LHN) am Dienstag, 10. Oktober. Von 15:00 bis 16:00 Uhr erläutert Frank Puschin, Experte des Landeskriminalamtes Niedersachsen, wie sich digitale Attacken abwehren lassen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist unter https://www.ihklw.de/cybersicherheit2023 möglich.


Cyberangriffe in Form von Datendiebstählen, Erpressungsversuchen und Produktionsausfällen sind heutzutage reale Szenarien, die alle Unternehmen betreffen können. Daher ist es notwendig, die Cybersicherheit im eigenen Unternehmen zu priorisieren und Schutzmaßnahmen zu entwickeln. Um Schadensfälle zu vermeiden, sollten Unternehmen ihre Cybersicherheit auf den Prüfstand stellen, betont Michael Wilkens, IHKN-Sprecher Digitalisierung: „Die aktuelle DIHK-Digitalisierungsumfrage zeigt, dass nur 31 Prozent der deutschen Unternehmen eine klare Notfallstrategie für Cyberattacken haben. Es gibt hohen Informationsbedarf und Hemmnisse, Vorfälle anzuzeigen.“


„Insbesondere kleine Betriebe unterschätzen das Risiko oftmals. Sie denken, sie seien keine interessanten Ziele für Cyberkriminelle. Dies ist ein Trugschluss. Etwa jedes fünfte Kleinunternehmen war schon einmal von einem Angriff betroffen. Dies kann einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden für die Betriebe nach sich ziehen“, ergänzt Dr. Eva Schmoly, Referentin für Innovation und Außenwirtschaft bei der Landesvertretung der Handwerkskammern e.V.


Nach dem Motto „mehr Sicherheit durch Vorbereitung“ geht es bei der der Online-Veranstaltung „Cybersicherheit im Mittelstand“ darum, Mitarbeitende und die Unternehmens-IT darüber zu informieren, welche Bedrohungen gerade aktuell sind, wie sie digitale Attacken vermeiden und wie sie im Schadenfall richtig vorgehen. Praxisnahe Tipps erhalten Teilnehmende in Form einer Notfall-Checkliste, die sie direkt im eigenen Unternehmen umsetzen können und darüber hinaus werden Hilfsangebote öffentlicher Stellen vorgestellt.


 

Die IHK Niedersachsen ist die Landesarbeitsgemeinschaft der IHK Braunschweig, IHK Hannover, IHK Lüneburg-Wolfsburg, Oldenburgischen IHK, IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim, IHK für Ostfriesland und Papenburg sowie IHK Stade für den Elbe-Weser-Raum. Sie vertritt rund 495.000 gewerbliche Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung.


Die Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen e.V. (LHN) nimmt als politische Vertretung der HWK Braunschweig-Lüneburg-Stade, HWK Hannover, HWK Hildesheim-Südniedersachsen, HWK Oldenburg, HWK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und HWK für Ostfriesland deren gemeinsamen Interessen auf Landesebene wahr. Gemeinsam vertreten sie 86.500 Handwerksbetriebe und ihre 530.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Niedersachsen.

Comentarios


bottom of page